Endlich ich

Trag hier deine Email-Adresse ein und halte dich immer auf dem Laufenden zu den Themen "Selbstständigkeit", "Einfach ich" und "Gesundheit.
* Selbstverständlich gebe ich deine Daten nicht an Dritte weiter!

Das Marketing der kleinen Dinge (Teil 3)

In Teil 2 haben wir herausgefunden, dass man mit einer guten Geschichte über sein Business in die Herzen der Kunden schlüpfen kann und ein paar Basic-Tools für das Marketing kennengelernt, die man auch mit kleinem Budget realisieren kann. Heute werd ich ein paar meiner Erfahrungen mit Facebook als Marketing-Instrument mit dir teilen. Vielleicht hast du vor kurzem dein Unternehmen gegründet und möchtest deine Produkte und Dienstleistungen nun einer möglichst großen Anzahl von Menschen vorstellen? Social Media nutzt du bereits privat und du hast kein Problem, jeden Tag die eine oder andere Stunde auf Facebook zu verbringen? Dann bietet sich Facebook für dich auch als Marketingplattform an.

Ein paar Tipps für deine Facebook-Seite

Dafür musst du einfach zusätzlich zu deinem privaten Facebook-Profil eine Unternehmensseite anlegen. Facebook führt dich hier ganz gut durch den Prozess, wenn du rechts oben im Menü auf „Seite erstellen“ klickst. Achte darauf, dass der Name der Seite am Ende den Namen deines Unternehmens enthält. Also z.B. www.facebook.com/MeineSeite und nicht www.facebook.com/123736u788.
So wirst du auf Facebook besser gefunden. Sobald du die Seite erstellt hast, füge ein aussagekräftiges Profilfoto und ein Headerbild ein. Achte bitte darauf, dass du die Rechte für diese Fotos besitzt (keine Google-Bilder!) und dass sie groß genug aufgelöst sind, damit sie nicht unscharf erscheinen.

  • Die Idealmaße für dein Profilbild sind 170×170 Pixel.
  • Das Headerbild wird am schnellsten geladen und optimal angezeigt bei einer Größe von 851 x 315 Pixel

So, nun kannst du schon loslegen, Follower zu generieren und deine Seite bekannt zu machen.

Wie du Facebook-Likes generierst

  1. Lade Freunde ein, deine Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren. Diese Funktion findest du auf deiner Seite rechts im Menü „Freunden diese Seite vorschlagen“
  2. Poste regelmäßig interessante Inhalte:
    • Teile Blogbeiträge, die du selbst auf deiner Website zum Thema deines Business geschrieben hast (das bringt auch Besucher auf deine Website).
    • Teile Beiträge aus den Medien oder von anderen Blogs zum Thema deines Business.
    • Teile Tipps, die deinen Followern helfen (das macht dich mit der Zeit zum Experten).
    • Teile nette Sprüche/Bilder/Videos, die zu deinem Business-Thema passen.
    • Erstelle Umfragen oder ein Quiz zu einem Thema, das zu deinem Business passt.
    • Verlose ein Produkt oder eine Dienstleistung aus deinem Business unter denen, die deine Seite liken und den Post teilen.

Do’s und Don’ts für deinen Erfolg

Vermeide auf Facebook plumpe Werbung oder das kommentarlose Teilen von fremden Inhalten oder Links. Sprich deine Follower immer persönlich an und überleg dir, was dich selbst ansprechen würde bei einem Post. Facebook ist keine Auslage sondern stellt immer die Möglichkeit eines virtuellen Kundengesprächs dar.
Werte deine Posts immer mit schönen Bildern auf. Gratis lizenzfreie Fotos dafür findest du z.B. auf Pixabay. Beende jeden Post mit einer Handlungsaufforderung, dem so genannten „Call to action“ und dem Hinweis auf weiterführende Information oder Kontaktdaten.

Beispiel:
Du möchtest mehr zum Thema XY erfahren? Dann melde dich doch gleich auf shiatsu@spuer-dich.at zu einem Termin an!

Zwei Worte zu Facebook-Werbung

Am Anfang wird das Bekanntmachen deiner Facebook-Seite vielleicht etwas zäher laufen. Je mehr Follower du hast, um so schneller wächst auch die Anzahl der Interessenten. Willst du gleich auf einen Schlag bekannter werden, dann kannst du das mit Facebook-Werbung erreichen. Hier ist es möglich, deine Seite oder auch einen interessanten Beitrag zu bewerben. Schon mit wenig Budget von 30-100 € erscheint deine gewünschte Anzeige dann genau bei deiner gewünschten Zielgruppe auf Facebook und wird auch geliked. Bei mir hat das beispielsweise vor Weihnachten zur Bewerbung von Shiatsu-Gutscheinen auf meiner Seite gut funktioniert.
Einen interessanten Erfahrungsbericht zu „Facebookwerbung“ kannst du übrigens auch hier nachlesen: http://blog.imgraetzl.at/allgemein/unsere-erfahrungen-mit-facebook-werbung-ein-zwischenbericht/

Gruppen als Multiplikatoren

Such dir auf Facebook Gruppen, zu denen dein Business passt, wo sich also Menschen aus deiner Zielgruppe austauschen und trete bei. Bei Kindermode können das z.B. Gruppen für schwangere Frauen und Mamas sein. Hast du einen Werkzeug-Shop, wirst du vermutlich in einer Heimwerkergruppe oder der Gruppe „Basteln in Wien“ gut aufgehoben sein. Wenn du beigetreten bist, sieh dir die Gruppenregeln an. Lies vergangene Posts und entwickle ein Gespür für die Stimmung in der Gruppe bevor du postest. Dann kannst du beginnen.

Wichtig! Keine plumpe Werbung in Gruppen! Aber wie dann? Benimm dich einer Facebook-Gruppe in etwa so, wie du dich auch im richtigen Leben benehmen würdest. Sei die Frau, die du gern zur Freundin hättest:

  1. Stell dich nett vor: hier kannst du natürlich auch erwähnen, was du beruflich machst und wofür das gut ist.
  2. Hilf bei Fragen in der Gruppe regelmäßig mit durchdachten und nützlichen Antworten. So wirst du nach und nach als Expertin für dein Thema wahrgenommen.
  3. Wenn jemand Hilfe oder eine Leistung sucht, die du mit deinem Business erbringen kannst, dann schlag eine Lösung vor. Poste deinen Kontakt mit dem Hinweis, dass sich diejenige gerne bei Fragen bei dir melden kann. Bleib dabei unaufdringlich.
  4. Poste in der Gruppe nützliche Informationen für andere, (gern auch mal, ohne Bezug zu deinem Unternehmen und keinesfalls werblich).
  5. Sofern erlaubt, lade die Mitglieder der Gruppe auf Restplätze deiner Veranstaltungen ein.
  6. Erstelle ein „Special Angebot“ nur für die Gruppenmitglieder.
  7. Lerne Gruppenmitglieder bei Netzwerktreffen real kennen. Daraus ergeben sich oft tolle Kooperationen.

Hast du selbst schon Erfahrungen mit Facebook gesammelt, die dein Unternehmen vorangebracht haben? Dann erzähl mir davon, ich bin gespannt!

Deine "Midlife Bitch"
signature