Endlich ich

Trag hier deine Email-Adresse ein und halte dich immer auf dem Laufenden zu den Themen "Selbstständigkeit", "Einfach ich" und "Gesundheit.
* Selbstverständlich gebe ich deine Daten nicht an Dritte weiter!

Schwurbeltage

Im Moment entsprech ich so gar nicht meinem eigenen Bild von mir als Unternehmerin und erfolgreiche Frau: Zielgerichtet, klar fokussiert, produktiv, erfolgreich…nein. Stattdessen fühl ich mich gerade unsicher, ich zweifle an meinen Fähigkeiten, ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll, ich mag mich nicht. Ich kann mir selbst nichts recht machen und gleichzeitig sind alle anderen blöd….Juhu, na zumindest feiert mein inneres Kind Party.

Hineinlauschen

Ist ja vielleicht nur eine Phase….oder etwas Kosmisches. Oder, ich bin vielleicht auch einfach an einen Punkt gelangt, an dem ich innehalten soll. In mich hineinlauschen. Mich selbst ernst nehmen. Alle Bedürfnisse in mir wahrnehmen. Dank meiner tollen Kollegin Martina Klouda-Lacina von www.frauenstaerken.net weiß ich jetzt, dass ich ganz verschiedene innere Anteile habe, die zu unterschiedlichen Zeiten Aufmerksamkeit brauchen. Also werde ich still. Und atme. Und dann wirds spannend.

Ich bin Viele

Denn, spüre ich in mich hinein, entdecke ich nicht nur ein inneres Kind, sondern auch eine innere Kaiserin, einen inneren Mann hab ich, eine innere Kritikerin, meine brave innere Bankerin, eine innere Träumerin und eine wackere Kämpferin. Manche sind mir vertraut, andere betrachte ich staunend zum ersten Mal.

Denn das alles bin ICH.

Es ist also ok, dass ich nicht immer nur straight, erfolgsorientiert und souverän bin? Na so was. Aber was mach ich jetzt als Unternehmerin damit? Als Frau, die mit ihrem Unternehmen im Rampenlicht steht, die für ihr Tun wirbt, Kunden verpflichtet ist und an die Erwartungen gestellt werden? Die als Mentorin andere Frauen unterstützen und ihnen auf ihrem Weg helfen möchte? Die als Shiatsu-Praktikerin einfühlsam berührt und als weise Ratgeberin Körper und Geist begleitet? Die sich selbst als Fels in der Brandung sieht?

Mein Bild erweitern.

Alles was ich bin

Der Fels ist stabil. Aber auch hart. Und unflexibel. Und er nutzt sich mit der Zeit ab.

Für mein inneres Kind darf aus dem Fels ein bunter Kieselstein zum Spielen werden.

Für meine innere Kaiserin wird er zum Edelstein, einer Insignie meiner Macht.

Für den inneren Mann ist der Fels das Fundament auf dem er ein Haus bauen kann.

Für die innere Kritikerin? Gar nicht so leicht. Ob die Rolle noch taugt?

Die innere Bankerin macht aus dem Stein eine wunderschöne Schatulle für den Reichtum.

Die innere Träumerin durchschreitet den Kreis aus Steinen und gelangt in fremde Welten.

Und die Kämpferin? Die Kämpferin zerschlägt den Fels und findet darin etwas Buntes, Leuchtendes, Kostbares, Wunderschönes.

 

Und indem ich diese Zeilen schreibe, fällt mir buchstäblich ein Stein vom Herzen. Ich fühl leicht und licht. Und plötzlich ganz zuversichtlich. Auf eine gute Art verschwurbelt. Bereit für etwas Neues.

Deine "Midlife Bitch"
signature
3 Responses
  • Silke Solly
    31 . 05 . 2017

    Oh ja, Schwurbeltage kenn ich!!! Manchmal bin ich ein einziges nur Schwurbel !
    Wohl weil ich auch eine Midlife Bitch im Auf- und Umbruch bin.
    Und schön ists!
    Liebe Grüße,
    Silke

    • Barbara Reininger
      Barbara Reininger
      01 . 06 . 2017

      Liebe Silke,
      ich versteh dich gut! Von Schwurbel zu Schwurbel 😉

      Barbara

  • Martina
    09 . 06 . 2017

    Liebe Barbara, natürliche kenne auch ich diese Tage, manchmal gleich mehrere am Stück – uahhh.
    Schön, dass ich dich inspirieren konnte!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.